Hohe Sprachqualität bei Internet-Telefonie? Aber klar!

Voice-over-IP-Telefonie wird immer beliebter. Mit dem Zuwachs der Internet-Telefonie gewinnt auch das Thema Sprachqualität an Bedeutung.

Mittlerweile gilt die Sprachqualität von Voice over IP (VoIP) als sehr hoch. Dennoch kann es manchmal zu Schwankungen in der Sprachqualität kommen, die aber in den wenigsten Fällen durch den VoIP-Anbieter selbst verschuldet werden, sondern zumeist von etlichen Aspekten innerhalb der Anwenderinfrastruktur. Welche Faktoren letztendlich entscheidend sind und wie Sie Fehlerquellen vermeiden bzw. beheben können, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag.

Holz-Männchen und altes Telefon- Sprachqualität bei Internet-Telefonie Mit einem IP-basierten Telefonanschluss erhalten Sie dieselbe hohe Sprachqualität wie bei ISDN – und sogar besser.

Eigenschaften bei der Sprachqualität

Im Gegensatz zur Festnetz-Telefonie per ISDN, bei der jede Wortsilbe direkt über einen bereitgestellten festen Kanal übertragen wird, verschickt VoIP die Sprache in Datenpaketen über die (DSL-)Internet-Leitung. Eintreffende Sprachpakete werden in einem Zwischenspeicher zunächst für 30-50 Millisekunden gesammelt und anschließend über den Telefon-Lautsprecher ausgegeben. Damit die Sprachqualität wie gewohnt gut ist, darf die Lücke zwischen dem Senden und dem Empfangen eines Datenpakets 150 Millisekunden nicht überschreiten. Ein zuverlässiger Highspeed-Internetzugang ist daher nicht nur wichtig, sondern Voraussetzung. Unzureichende Bandbreite kann nämlich zu Paketverlusten führen und sich im Telefonat in Form von stockenden Sätzen, fehlenden Gesprächsteilen oder gar Rauschen äußern.

Grundsätzlich bietet Ihnen die Internet-Telefonie vom technologischen Standpunkt aus mindestens dieselbe hohe Sprachqualität wie ISDN – die Leistung von VoIP kann allerdings nur so gut sein, wie die Unternehmensvernetzung es erlaubt. Das gilt sowohl für die Internetanbindung, als auch für das firmeneigene Netzwerk. Über die Sprachqualität der IP-Telefonie entscheidet damit die Zeitspanne zwischen Versand, Eintreffen, Sammeln und Zustellung der Sprachdaten.

Da bei der IP-Telefonie das gesprochene Wort zunächst komprimiert wird, bevor es über die Internet-Leitung zum Gesprächspartner geht, ist die Sprachqualität auch vom verwendeten Sprachcodec abhängig. Mit sehr guten Codecs, wie sie ein IP-Telefonanschluss von toplink bietet, sowie mit einer ausreichend großen Upload-Rate und einer stabilen Internet-Verbindung ist in der Regel eine sehr gute und stabile Verbindungsqualität garantiert.

Wie kann die Sprachqualität bei der VoIP-Telefonie verbessert werden?

Frau mit Headset Besonders bei einem Business IP-Telefonanschluss ist es wichtig, dass die Sprachqualität stabil und gut ist.

Primär muss die Bandbreite des Anschlusses stimmen. In der Regel werden pro Telefonat jeweils rund 150 KBit/s im Downstream und Upstream benötigt. Entscheidend ist, wie viele Telefonate parallel geführt werden. Bei fünf gleichzeitigen Gesprächen sind rund 750 KBit pro Sekunde Voraussetzung – sowohl als Download- als auch als Upload-Geschwindigkeit. Eine entsprechende Netzleistung im Unternehmen muss also von vornherein gegeben sein.

Dass die Sprachqualität der IP-Telefonie stabil ist, müssen außerdem bestimmte Mechanismen gesetzt sein, die die Sprachdaten zu jederzeit im Netzwerk priorisieren. Die Sprachqualität eines Telefonats hat damit immer Vorrang vor beispielsweise der Qualität von Down- oder Upload-Raten von Dateien.

Es sollte darüber hinaus das eigene Netzwerk mit Monitoring-Tools geprüft werden, besonders in Hinblick auf Störfaktoren wie Jitter und Paketverlust, die sich durch Unterbrechungen oder Geräusche im Telefonat bemerkbar machen können. Man darf aber nicht vergessen: In der Realität existiert eine dauerhaft völlig fehlerfreie IP-Datenübertragung nicht. Bei einem Paketverlust von einem Prozent ist deswegen noch von einem hochqualitativen Gespräch die Rede, fünf Prozent sollten allerdings nicht überschritten werden. Während der Datenübertragung mit dem VoIP werden zum Ausgleich von Paketverlusten Verfahren zur Fehlerkompensation wie beispielsweise die Sendewiederholung oder die Fehlerverschleierung eingesetzt.

Aber nicht nur die unternehmenseigenen Netzkomponenten können einen entscheidenden Einfluss auf die Telefonie haben. Auch die Endgeräte selbst spielen eine wichtige Rolle. Die Sprachqualität verbessert sich erheblich, wenn man gegenüber einer reinen Software-Lösung spezielle Voice-over-IP-Hardware einsetzt – entweder ein spezielles VoIP-fähiges Telefon (IP-Phone) oder einen Router mit PhoneBoard. Dann kann man mit einer mindesthohen Sprachqualität vergleichbar mit der des herkömmlichen Festnetzes rechnen.

Fazit:

Maßgebend für eine „saubere“ Sprachqualität ist und bleibt die Bandbreite, die der VoIP-Technologie zur Verfügung steht. Abhilfe schaffen hier VoIP-fähige Router und Adapter, die dem Sprachverkehr eine feste Bandbreite reservieren oder die Sprachpakete vor Datenpakete bevorzugt weiterleiten. VoIP-Anbieter wie toplink entwickeln ständig neue Methoden und Funktionen, um etwaige Störungen auszugleichen und die Sprachqualität weiter zu erhöhen.

Für weitere Details zum Thema Sprachqualität bei der Internet-Telefonie empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber aus unser „Gut zu wissen“-Rubrik.

Zurück zur Übersicht